Geld sparen durch Mülltrennung mit Verstand

Mülltrennung mit Verstand kann helfen, das oft schmale Einkommen beträchtlich zu vergrößern. In unserem Hausmüll und in unserem Sperrmüll befinden sich zahlreiche Wertstoffe, die wir in der Regel achtlos entsorgen. So werfen wir täglich Metalldosen in den Wertstoffsack oder noch schlimmer in den Müll. Auch beim Sperrmüll werden Elektrogeräte mit Kabel und allen metallischen Inhalten entsorgt. Wenn man bedenkt, dass man für ein Kilo Kupfer beim Schrotthandel bis zu 16 Euro bekommt, dann hat man vielleicht eine Vorstellung davon, was einem da an Geld verloren geht. Alte Kabel und viele Teile in Elektrogeräten bestehen aus Kupfer. 

Es lohnt sich daher, mit einer hauseigenen Wertstoffsammlung zu beginnen. 

Auch die anderen Metallteile haben noch einen gewissen Wert. Alte Elektrogeräte, außer vielleicht Kühlschränke, auseinanderbauen und die Teile dann nach Metallen sortiert zum Schrottplatz bringen. 

Dosen und alles was beim täglichen Abfall irgendwie metallisch ist aufheben und regelmäßig zum Schrottplatz bringen. 

Es ist doch ein schönes Gefühl, wenn man gerade seinen Schrott losgeworden ist und dann noch 50 oder 60 Euro bar auf die Hand bekommt. 

Kommentare:

  1. Ein richtig gewählter Einbaumülleimer kann dieses Problem lösen! Sollten Sie Ihren Biomüll mit in dem Einbau Abfallsammler entsorgen wollen, dann empfehlen wir einen Mülleimer der ein Fach mit Deckel bereit hält. Aber hier weitere Tipps zur Vermeidung des üblen Geruchs von BiomüllBiomülltüte im Einbaumülleimer

    Achten Sie bei dem Mülltrennsystem auf ein nicht zu großes Fach. Der beste Tipp für Ihr Abfalleimer lautet: häufig leeren. Speziell im Sommer sollten die Intervalle kurz sein. Ein bis zwei Tage, länger sollte der Müll nicht in Ihrer Küche verweilen. Um sich daran zu erinnern, hier der einfache Trick: Lebensmittelabfälle werden im kleinsten Mülleimer in Ihrem Einbau Mülleimer gesammelt, dieser ist sehr schnell voll und muss somit öfter geleert werden.
    Lebensmittelreste können in Zeitungspapier eingewickelt werden, das entzieht die Feuchtigkeit und beugt Schimmel vor. Garantiert eines der besten Möglichkeiten um den Gestank zu vermeiden. ACHTUNG, bitte keine Seiten aus Hochglanzmagazinen verwenden.
    Natriumhydrogencarbonat, oder besser bekannt als Backpulver. Großzügig auf den Boden des Behälters verteilen, lassen Sie es einen Tage stehen und waschen es dann aus. Etwas aufwendig, aber hin und wieder hilft eine Grundreiningung Ihres Abfallsammler.
    Kaffepulver, Essig oder Holzkohle. Das nimmt die üblen Gerüche auf. Entweder den Mülleimer damit auswaschen und etwas Kaffepulver (oder auch Kaffeesatz) oder Holkohle direkt ins Fach

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtig gewählter Einbaumülleimer kann dieses Problem lösen! Sollten Sie Ihren Biomüll mit in dem Einbau Abfallsammler entsorgen wollen, dann empfehlen wir einen Mülleimer der ein Fach mit Deckel bereit hält. Aber hier weitere Tipps zur Vermeidung des üblen Geruchs von BiomüllBiomülltüte im Einbaumülleimer

    Achten Sie bei dem Mülltrennsystem auf ein nicht zu großes Fach. Der beste Tipp für Ihr Abfalleimer lautet: häufig leeren. Speziell im Sommer sollten die Intervalle kurz sein. Ein bis zwei Tage, länger sollte der Müll nicht in Ihrer Küche verweilen. Um sich daran zu erinnern, hier der einfache Trick: Lebensmittelabfälle werden im kleinsten Mülleimer in Ihrem Einbau Mülleimer gesammelt, dieser ist sehr schnell voll und muss somit öfter geleert werden.
    Lebensmittelreste können in Zeitungspapier eingewickelt werden, das entzieht die Feuchtigkeit und beugt Schimmel vor. Garantiert eines der besten Möglichkeiten um den Gestank zu vermeiden. ACHTUNG, bitte keine Seiten aus Hochglanzmagazinen verwenden.
    Natriumhydrogencarbonat, oder besser bekannt als Backpulver. Großzügig auf den Boden des Behälters verteilen, lassen Sie es einen Tage stehen und waschen es dann aus. Etwas aufwendig, aber hin und wieder hilft eine Grundreiningung Ihres Abfallsammler.
    Kaffepulver, Essig oder Holzkohle. Das nimmt die üblen Gerüche auf. Entweder den Mülleimer damit auswaschen und etwas Kaffepulver (oder auch Kaffeesatz) oder Holkohle direkt ins Fach

    AntwortenLöschen